Generische Selektoren
Nur exakter Treffer
Suche in Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Generische Selektoren
Nur exakter Treffer
Suche in Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten

Partnerschaften

Partnerschaften

Projekte zur Obdachlosigkeit

  • Richterparkplatz, Penrith

Im Juli 2018 leitete Wentworth ein behördenübergreifendes Projekt, um eine Gruppe von 20 Personen unterzubringen, die auf einem belebten Parkplatz im zentralen Geschäftsviertel von Penrith schlecht schliefen.

Die Situation wirkte sich negativ auf alle Beteiligten aus. Die körperliche und geistige Gesundheit der Bewohner des Parkplatzes verschlechterte sich und der Gemeinde wurde der Zugang zum öffentlichen Parkplatz und zur Toilette verweigert.

Wentworth erkannte, dass der traditionelle Outreach-Ansatz nicht funktionierte und untersuchte erfolgreiche Beispiele für die Umsiedlung großer Gruppen von Menschen, und der öffentliche Raum brachte die Gemeinschaft zurück. Wir sind auf die Arbeit von Iain de Jong gestoßen, der erfolgreiche Projekte in den USA und Kanada geleitet hat, um viel größere Zeltstädte zu beenden - und seine Prozesse an unsere Bedürfnisse angepasst hat.

Auf Wunsch von Wentworth berief das Mitglied für Penrith ein behördenübergreifendes Treffen ein, an dem wichtige Dienstleister und Interessengruppen teilnahmen, die mit Obdachlosen in der Region zusammenarbeiten. Wentworth erklärte sich bereit, die Backbone-Organisation zu sein, die für das Treffen mit jeder Agentur verantwortlich ist, um ihre Rolle zu erkunden, ihre Stärken zu nutzen und wichtige Aufgaben und Zeitrahmen zu ermitteln.

Zu den teilnehmenden Agenturen gehörten Platform Youth Services, der Stadtrat von Penrith, das Department of Family and Community Services (FACS), Christ Mission Possible (CMP), die NSW Police Force und Homelessness NSW. Nachdem die Gruppe gegründet worden war, arbeiteten wir zusammen, um allen Menschen, die auf dem Parkplatz schlecht schlafen, Unterstützung und Wohnraumlösungen anzubieten.

Das Projekt war ein Erfolg, da nach Fertigstellung nur noch zwei Personen am Standort lebten. Fast die Hälfte der Menschen, die auf dem Parkplatz schlecht schlafen, akzeptierte die Unterstützung, um innerhalb des Projektzeitraums wieder aufgenommen zu werden oder sich wieder mit der Familie zu verbinden. Denjenigen, die sich wieder mit der Familie verbanden, wurde Unterstützung in Form von Fernzugskarten und Unterstützung beim Umzug angeboten.

  • Hawkesbury Zeltlager

Aufgrund des Erfolgs des Judge's Carpark-Projekts wurde Wentworth 2018-19 eingeladen, sich einem ähnlichen Projekt anzuschließen, um eine Gruppe von 33 Personen unterzubringen, die seit einigen Jahren in Zeltlagern in der gesamten Region Hawkesbury schlecht geschlafen hatten.

Im Rahmen des Projekts arbeitete Wentworth mit dem Ministerium für Gemeinschaften und Justiz (DCJ), der Polizei, der psychischen Gesundheit, den Plattformjugenddiensten und der örtlichen Wohltätigkeitsorganisation Hawkesbury Helping Hands zusammen. Obdachlosigkeit NSW war auch an einer beobachtenden Rolle beteiligt.

Von den 33 Namen, die zu Beginn des Projekts auf der Liste standen, blieben am letzten Tag der Säuberung des Rates nur fünf im Wohnsitz. 17 Personen wurden erfolgreich von Wentworth und DCJ untergebracht.

Der Erfolg des Projekts bedeutete, dass mehrere öffentliche Bereiche in der Region Windsor an die Gemeinde zurückgegeben werden konnten, darunter der Macquarie Park, die Tribüne, South Creek und die Bootsrampe.

Aufgrund des Erfolgs dieses Projekts wurde Wentworth eingeladen, Folgendes zu präsentieren:

  • Eine Meisterklasse zum Entwerfen spezialisierter Obdachlosendienste (November 2019)
  • Auf dem Sommerforum für psychische Gesundheit (Februar 2020)
  • Im Rahmen eines Expertengremiums auf der NSW State Conference für Obdachlosigkeit (Februar 2020)

Wentworth erkennt die Völker Darug, Gundungurra und Wiradjuri als die traditionellen Eigentümer des Landes an, auf dem wir arbeiten, und respektiert die Ältesten in Vergangenheit und Gegenwart sowie alle Aborigines, die in unseren Gemeinden leben oder arbeiten.

© Wentworth Community Housing. Alle Rechte vorbehalten.

Zum Inhalt